In der aktuellen Ausgabe des Laser Technik Journals erfolgt eine Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der Optischen Kohärenztomografie (OCT) für das Laserstrahlschweißen. Das OCT von Lessmüller Lasertechnik hat gegenüber anderen OCT-Systemen den großen Vorteil, dass über die exakte Ermittlung der Einschweißtiefe hinaus, simultan eine hochpräzise Nahtführung und Qualitätssicherung während des Pre-, In- und Post-Prozesses erfolgt. Mit hoher Messgeschwindigkeit von bis zu 160 kHz und der Aufnahmezeit von einigen Mikrosekunden ist die Optische Kohärenztomografie (OCT) ein mächtiges adaptives Werkzeug, das eine direkte berührungslose Echtzeit-Prüfung des Laserbearbeitungsprozesses mit einer µm-genauen Auflösung ermöglicht.

OCT Technology Allows More than Laser Keyhole Depth Monitoring

The use of laser processing heads implicates the shielding of the human operator from the manufacturing process because of laser protection. Therefore the modern laser processing is fully automated and robot driven. This necessarily requires smart systems for the precise and time efficient guiding the processing laser beam and automatic online quality control.

[...]

Lesen Sie weiter: zum vollständigen (englischsprachigen) Fachartikel

Unter dem Titel „Die Industriebastler“ zeichnet bbr-Chefredakteur Hans-Georg Schätzl die Geschichte der Firma Lessmüller Lasertechnik seit ihrer Gründung vor 25 Jahren bis heute nach. Er beschreibt die unterschiedlichen Lebenswege und beruflichen Stationen des Firmengründers Eckhard Lessmüller und des Technischen Geschäftsführers Christian Truckenbrodt, die schrittweise in eine gemeinsamen Unternehmensführung gemündet sind - und wie die Firma Lessmüller Lasertechnik zum Marktführer für Systeme zur Qualitätsüberwachung von Laserschweißprozessen wurde.

Die Industriebastler

Hans-Georg Schätzl

Wer in der Automobilindustrie Verantwortung trägt, muss extrem vorsichtig agieren. Deshalb werden neue Lieferanten auf Herz und Nieren geprüft. Wenn ein Unternehmen mit 30 Mitarbeitern innerhalb weniger Jahre mehrere Hundert Qualitätssicherungssysteme an KFZ-Hersteller verkauft, darf das als kleine Sensation gelten.

[...] 

Lesen Sie weiter: zum vollständigen Artikel

bbr BÄNDER BLECHE ROHRE 5/2015

Lessmüller Lasertechnik hat bei der diesjährigen LASER World of PHOTONICS ihr Aussteller-Debüt gegeben. Neben dem 25-jährigen Firmenjubiläum gab es insbesondere die Präsentation des OCT-Überwachungssystems und der LSO-Schweißoptik zu feiern.

Mit dem OCT und der LSO wurden zwei Neuheiten aus der eigenen Entwicklung unter großem Interesse der Fachöffentlichkeit vorgestellt.

Insbesondere die Präsentation des OCT sorgte bei den Messebesuchern für Aufsehen. Der Einsatz der Optischen Kohärenztomografie beim Laserschweißen erweitert die Möglichkeiten bei der Echtzeit-Prozessüberwachung und Qualitätssicherung erheblich und verspricht Maßstäbe zu setzen. Das OCT erlaubt eine hochgenaue, berührungslose Nahtführung und ist an gängige Optiken mit Kameraanschluss einfach adaptierbar.

Mit der LSO (Lens Shifting Optics) wurde zusätzlich eine innovative und kompakte Schweißoptik präsentiert, die eine nahtlose Integration der OCT-Überwachungstechnologie sowie des bewährten WELDEYE-Nahtführungs- und Überwachungssystems gewährleistet.

Neben der Vorstellung von bewährten Systemen und innovativen Produktneuheiten wurde der Messestand auch für kulinarische Zwecke genutzt. Das Lessmüller-Team sorgte mit einem traditionellen Weißwurstfrühstück an jedem Messetag für das leibliche Wohl seiner Gäste.

Fazit: Aussteller-Debüt erfolgreich gemeistert. Wir kommen wieder!

Messestand Lessmüller Lasertechnik

Mit dem Auge zurück an die Schweißnaht

Fremdbeleuchtung visualisiert den Laserschweißprozess und macht Prozesskontrolle verständlich

Christian Truckenbrodt

Automatisierte, robotergeführte Laserstrahlschweißanlagen mit Multikilowatt-Festkörperlasern stellen erhöhte Anforderungen an den Laserschutz. Nicht selten führt dies zu Laserstrahlschutzkabinen, die den Menschen vollständig vom Fertigungsprozess abschirmen.

Kamerasysteme mit Fremdbeleuchtung zeigen ein Live-Bild des Schweißprozesses sowie dessen Umgebung und bringen so den Benutzer mit dem Auge zurück an Schweißnaht, wie es beim manuellen Schweißen der Fall ist.

Intelligente Steuerungs-, Kamera- und Beleuchtungstechnik erlaubt zudem eine automatische Überwachung des Prozesses. Neben den Bilddaten werden zusätzlich Prozessparameter der Anlage synchron aufgezeichnet und ausgewertet. Somit stehen dem Benutzer bei der Analyse von n.i.O.-Meldungen, Fehlstellen und weiteren Problemen sowohl ein Video als auch die zum jeweiligen Zeitpunkt aktuellen Parameter zur Verfügung.

[...]

Lesen Sie weiter: zum vollständigen Artikel